26. Juli 2009 - Pichelsteiner Automobilslalom

Aus zeitlichen Gründen waren die geplanten Starts beim Solitude Slalom und beim Hauenstein Bergrennen leider nicht möglich, aber am Pichelsteiner Sonntag, den 26. Juli ging das Team Napoleon in Regen bei strahlendem Sonnenschein wieder an den Start. Und das in einem sensationell spannenden Kampf um den Klassen- und Gesamtsieg. Armin und Hans-Martin Gass wurden unter den 65 Teilnehmern als haushohe Favoriten auf den Gesamtsieg beim ADAC Pichelsteiner Automobilslalom 2009 gehandelt.

Armin unterstrich seine Sieg-Ambitionen mit einer klaren Trainingsbestzeit von 1:16,55, war damit 0,94 Sekunden schneller als Hans-Martin. Dieser erzielte im anschließenden ersten Wertungslauf fehlerfreie 1:17,35, der nach ihm am Ende des Feldes startende Armin knallte sagenhafte 1:15; 50 auf die 2,4 km lange Slalom Hochgeschwindigkeitspiste, lud sich aber wegen eines Pylonenfehlers zusätzlich 3 Strafsekunden auf sein Zeitenkonto. Sofort witterte A3 Pilot Hans-Martin Morgenluft, setzte alles auf eine Karte, trieb sein Auto im zweiten, alles entscheidenden Run zu schier unglaublichen 1:15,35. Dennoch kein Siegesjubel: Einen Markierungshut beim wilden Ritt abgeräumt – bekannter Zuschlag 3 Sekunden. Fortuna schien sich noch einmal Armin zuzuwenden, der Sieg greifbar nahe.

Aber dann: Etwas zu stark abfallende Motordrehzahl beim Start, ein spektakulärer, Zeit vernichtender  Quersteher, „nur“ 1:16,07 – aber fehlerfrei. Würde diese Zeit reichen, wer sollte sie unterbieten? Einer, der bei seinem ersten Auftritt in Regen 2008 die Möglichkeiten des Parcours erst im zweiten Wertungslauf voll erkannte, machte diesmal von Anfang an alles richtig, blieb absolut  fehlerfrei. Günter Fertig vom MSC Rhön sprintete mit seinem kraftstrotzenden 2 Liter Opel Kadett C Coupé mit vollem Einsatz in 1:17,47 und 1:17,09 durch das Berg und Tal Oval. Und sorgte für die absolute Sensation: Gesamtsieg vor Armin und Robert Stangl (Nittenau, Opel Kadett) mit dem Wimpernschlag-Vorsprung von einer Hundertstelsekunde! Hans-Martin Gass blieb Rang 4 vor Werner Euringer (Ottenbach) im gleichen Einsatzauto.

Momentan schwer im Umbau- und Umzugsstreß hat das Team Napoleon dennoch seinen nächsten Einsatz beim 42. Osnabrücker Bergrennen am 15./16.08.09 schon fest gebucht.

Mit sportlichen Grüßen Euer Team Napoleon